Hinweis
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS

Dit un Dat

 

Hier werden in loser Folge Geschichten und Berichte eingefügt, die der WebRedaktion besonders aufgefallen sind.
Möchten Sie einen interessanten Bericht beisteuern?

Ihre Mail an die WebRed@ktion

 

Rom 2012 - Reisebericht

Gruppenbild Romreise 2012
In der Zeit vom 21. bis 28. Oktober 2012 besuchten Mitglieder unserer Pfarreiengemeinschaft  die "Ewige Stadt" Rom.

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er viel erzählen...

Lesen Sie hier den Reisebericht von Rainer Kruse aus Rhauderfehn, der mit seiner Familie an der Romfahrt teilgenommen hat.

 

Weiterlesen...

Über uns

Unsere Pfarrgemeinde befindet sich im südlichen Ostfriesland, nahe der deutsch-niederländischen Grenze an der Ems. Wir gehören zum Dekanat Ostfriesland im Bistum Osnabrück.

Unsere katholische Pfarreiengemeinschaft umfasst die Kirchengemeinde St. Bernhard, WOL-Flachsmeer mit den Außenstationen Ihrhove (Kapelle St. Franziskus) und Völlenerkönigsfehn (Kapelle St. Bonifatius) sowie der Kirchengemeinde St. Bonifatius, Rhauderfehn.

Die Pfarreiengemeinschaft Westrhauderfehn-WOL wurde in ihrer heutigen Zusammensetzung im Jahre 2004 gegründet
und ist z.Zt. mit ca. 9200 Gemeindemitgliedern die Mitgliederstärkste im Dekanat Ostfriesland.


Pfarrer Ritter zu einem Kurzbesuch in Flachsmeer

Pfarrer Ritter zu einem Kurzbesuch in Flachsmeer

 

 

 

Zu einem Kurzbesuch weilte am 04.04.12 der ehemalige Pfarrer der
St. Bernhard-Gemeinde Hermann Ritter in Flachsmeer. Pastor Ritter ist jetzt wohnhaft in Spelle. Unser Bild zeigt ihn zusammen mit Pfarrer Gels bei einem Spaziergang über den neuen Friedhof.

Foto: Pastor Martin Stührenberg

 

Internetangebot
Gottesdienstsuche per Datenbank

Veröffentlicht auf Kirchenbote (http://www.kirchenbote.de) am 29.03.2012

Kirchenbank - © Simone Hainze / PIXELIOOb zu Ostern, Weihnachten, Pfingsten oder an einem ganz normalen Sonntag: Gottesdienste sind ab sofort im Internet zu finden. Auf einer Datenbank können evangelische und katholische Gottesdienste bundesweit und das ganze Jahr über abgerufen werden.

Außerdem gibt es die Möglichkeit, Besonderheiten abzufragen, zum Beispiel, wie behindertengerecht eine Kirche ausgestattet ist oder wo Gottesdienste in anderen Sprachen gefeiert werden.

Das neue Service-Portal www.wegweiser-gottesdienst.de wird von der Deutschen Bischofskonferenz, der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), evangelisch.de, sowie katholisch.de angeboten. Katholische Pfarrgemeinden und evangelische Kirchengemeinden aus dem gesamten Bundesgebiet tragen das Jahr über ihre Gottesdienste in eine tadalafilonlinepharmacyone Datenbank ein. Die Termine der eingegebenen Gottesdienste – darunter Rosenkranzandachten, Kindergottesdienste, Taizé-Andachten, Eucharistiefeiern und Passionsgottesdienste – können dann per Mausklick von interessierten Nutzern abgerufen werden.

Im Jahr 2000 startete das ökumenische Angebot www.weihnachtsgottesdienste.de, regelmäßig konnten Gemeinden zu Weihnachten und unter www.ostergottesdienste.de zu Ostern ihre Gottesdienstzeiten veröffentlichen. Weihnachten 2011 waren beispielsweise mehr als 50 000 Gottesdienste abrufbar. Fotos der Kirchen und eine geografische Lokalisierung über eine Karte helfen bei der Suche nach dem gewünschten Gottesdienst. Das Service-Portal ist auch über internetfähige Handys, Smartphones und Tablet-PC nutzbar, so dass auch unterwegs Gottesdienste gesucht werden können. (kb/Foto: www.pixelio.de/Simone Hainze)

Copyright 2012, Kirchenbote

"bibo" schreibt sogar zurück

 

Quelle: EL-Kurier  Nr. 47, Ausgabe Papenburg,  vom 20. November 2011:

Bischof Bode - Im Internet als Blogger

hmp-Screenshot

Osnabrück/Emsland (jel) – Der Bischof des Bistums Osnabrück, Dr. Franz-Josef Bode, ruft Internetnutzer in einem EL-Interview dazu auf, mit ihm in einen „konstruktiven Dialog“ über das weltweite Datennetz zu treten.

Bode führt seit Juli 2010 als nach Bistums-Angaben erster deutscher Bischof ein „Blog“ (Web-Log, Internettagebuch), in dem er unter dem Autorenkürzel „bibo“ (Bischof Bode) über persönliche Erfahrungen und Erlebnisse ebenso wie über religiöse und kirchliche Themen schreibt.

Webnutzer können seine Einträge kommentieren und „bibo“ antwortet darauf. Die Reaktionen der Leser seien „zumeist sehr interessant und nachdenkenswert“, meint Bode im EL-Gespräch. „Sie enthalten oft für mich unerwartete Aspekte.

“Der Start des Blogs vor einem Jahr war Bestandteil einer Neuausrichtung der Online-Kommunikation des Bistums. Bode weist im Gespräch darauf hin, dass neue Medien „immer weniger nur der Jugend vorbehalten“ seien. Das Internet sei ein „wichtiges Werkzeug des Dialogs und der Verkündigung“, so Bode. Kirche müsse sich mit kluger Weitsicht darauf einstellen, aber nicht in der Rasanz jedes Einzelschritts.

 

 

Weiterlesen...

Ein Haus voller Kaffeekannen

 

Quelle:  Kirchenbote des Bistums Osnabrück Nr. 32 vom 07.August 2011:

Ein Haus voller Kaffeekannen

Weiterlesen...

Pastor Hermann Ritter kam zum Fest nach Westoverledingen zurück

Quelle: General-Anzeiger vom 27.12.2008
Autor: Susanne Hülsebus


Vor 50 Jahren wurde der heute 79-Jährige im Dom zu Osnabrück geweiht.

FLACHSMEER - Das Goldene Priesterjubiläum feierte jetzt Hermann Ritter an seiner alten Wirkungsstätte in Flachsmeer. In der St.-Bernhard-Kirche wurde zunächst eine festliche Messe mit vielen Gästen und Gemeindegliedern gefeiert.

Pastor Hermann Ritter (Mitte) eingerahmt von seinen Priesterkollegen.Anschließend traf sich die Gesellschaft im Saal der Gaststätte Reepmeyer in Flachsmeer zu einem gemütlichen Empfang. Im Kreise seiner Pastorenkollegen, dem Kirchenvorstand sowie einiger seiner ehemaligen „Schäfchen" verbrachte der Priester im Ruhestand einen schönen, besinnlichen Nachmittag in seiner alten Heimat. „Ich freue mich sehr, wieder in Flachsmeer zu sein", sagte der Priester sichtlich gerührt. Seit seiner Pensionierung lebt der mittlerweile 79-Jährige in Spelle. „Pastor Ritter hat einiges erreicht und war vielen ein guter Wegbegleiter", sagte Roswitha Isebrand, Vorsitzende des Pfarrgemeinderats, in ihrer Ansprache. Er habe über Generationen Kindern die am heilige Kommunion erteilt, habe Jugendliche auf die Firmung vorbereitet, Paare getraut und die Taufe gespendet.

Neben vielen Gratulationen und Geschenken gab es an diesem Tag auch ein Ständchen vom Männerchor Völlenerfehn.

Vor genau 50 Jahren, am 20. Dezember 1958, wurde Hermann Ritter im Dom zu Osnabrück vom damaligen Bischof Helmut Hermann Wittler zum Priester geweiht. Nach zwei Kaplansstellen in Kiel und Cuxhaven kam Hermann Ritter 1966 nach Flachsmeer, wo er bis zur Pensionierung im Jahr 2004 wirkte.


Unser Bild zeigt Pastor Hermann Ritter (Mitte) eingerahmt von seinen Priesterkollegen.

 

www.ga-online.de