Dank für lebendige Gemeindearbeit

Neujahrsempfang mit Rückblick in Flachsmeer

 nje bea 1

Einen Spendenscheck über 1000 Euro nahmen Mathias Nee (l.) und Torsten Brettmann von Resi Westerhoff (2. v. l.) und Gertrud Hockmann in Empfang. Foto: Hermann-Josef Döbber

 

Es ist eine lieb gewordene Tradition in der rund 4000 Seelen zählenden katholischen Kirchengemeinde St. Bernhard Flachsmeer: Geistlichkeit, Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat laden zu einem Neujahrsempfang in das Pfarrheim ein.
Nach dem Gottesdienst kamen Haupt- und Nebenamtliche mit vielen Gemeindemitgliedern zusammen, um Rückblick auf das Jahr 2016 zu halten, persönliche Worte und gute Wünsche auszutauschen und nach vorn zu blicken. Pfarrer Torsten Brettmann dankte allen Helfern, ohne die eine funktionierende, lebendige Gemeindearbeit nicht möglich sei.


Der stellvertretende Kirchenvorstandsvorsitzende Mathias Nee berichtete über eine Vielzahl von Ereignissen. Nach seinen Worten hatte unter anderem Bischof Franz-Josef Bode im April 25 jungen Menschen das Sakrament der Firmung gespendet. Im Juni feierten die Gläubigen und die der St.-Bonifatius-Gemeinde Langholt, mit der die St.-Bernhard-Gemeinde eine Pfarreiengemeinschaft bildet, ein gemeinsames Pfarrfest. Vier Mitglieder aus der Gemeinschaft nahmen am Weltjugendtag in Polen teil. Respekt zollte Nee dem Gemeindemitglied Hans-Gerd Voßkuhl, der Autor der neuen Chronik der Kirchengemeinde St. Bernhard war, „für ein mit viel Herzblut erstelltes Werk“. Im Juni ist der neue Kirchenführer vorgestellt worden.


2016 wurden im Gotteshaus 32 Kinder getauft, empfingen 37 Kinder die Erstkommunion und spendeten sich zehn Brautpaare das Sakrament der Ehe. Ein Ehepaar feierte Silberhochzeit, drei ihr goldenes und zwei Ehepaare ihr diamantenes Ehejubiläum. Ihren Kirchenaustritt erklärten 20 Gemeindemitglieder, ein früheres wurde wieder in die Kirchengemeinschaft aufgenommen.


Auch personelle Veränderungen gab es 2016 in St. Bernhard: Im Spätsommer bekam die Gemeinde mit Ruth Denkler neben der Gemeindeassistentin Jennifer Schulte-Schmitz eine weitere Gemeindereferentin, während jetzt Karin Kruse-Beckmann in den Ruhestand verabschiedet wurde. Im September verließ Pastor Martin Stührenberg die Gemeinde, im Oktober trat Pater Dominic dessen Nachfolge an. Neu im Amt sind auch das Ehepaar Hans und Elisabeth Gerwin, das die Küsterdienste von Bodo Vahling übernommen hat. Unterstützend tätig als Kirchendiener bleibt Lambert Hövelmann, und hier vor allem für die St.-Bonifatius-Kapelle Völlenerkönigsfehn. Als Beitrag für die Arbeit in der Kirchengemeinde überreichten Gertrud Hockmann und Resi Westerhoff von der Frauengemeinschaft Pfarrer Brettmann einen Scheck über 1000 Euro. Der Betrag war bei verschiedenen Aktionen zusammengekommen. Der Seelsorger segnete auch ein Kreuz, das das Gemeindemitglied Heinz Janssen für die 2015 fertiggestellte Friedhofskapelle erstellt und gestiftet hatte.

 

Bericht und Foto: Hermann-Josef Döbber
© Ems-Zeitung - Veröffentlicht am 16.01.2017
Alle Rechte vorbehalten

 

Weeitere Impressionen der Veranstaltung:

  • neujahrsempfang_2017-img_0036
  • neujahrsempfang_2017-img_0041
  • neujahrsempfang_2017-img_0042


Fotos: H.-G. Voßkuhl