Hinweis
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS
  • IMAGESIZER_ERR_ACCESS

Mahn- und Gedenkfeier zum Volkstrauertag

 

In Flachsmeer fand auch in diesem Jahr eine Mahn- und Gedenkfeier zum Volkstrauertag am Denkmal an der Papenburger Straße statt.
Ortsbürgermeister K.H. Jesionek und H. Collmann vom Denkmalsverein begrüßten alle Anwesenden.

Vom Posaunenchor Flachsmeer/Völlenerkönigsfehn begleitet, wurden Kränze am Denkmal niedergelegt, um der Toten beider Weltkriege und Kriegsopfer aller Nationen zu gedenken. Außerdem wurde die Feier vom Friesenchor Flachsmeer begleitet.
Pfarrer T. Brettmann hielt eine Ansprache und Jugendliche aus der kath. und evangelischen Gemeinde Flachsmeer lasen Namen der Gefallenen der Weltkriege vor.

  • volkstrauertag_2016-img_9115
  • volkstrauertag_2016-img_9118
  • volkstrauertag_2016-img_9120

Zum Abschluss der Veranstaltung spielte der Posaunenchor.


Text und Fotos: Hans-Gerd Voßkuhl

 

Ökumenischer Gesprächsabend 2016

Am Mittwoch, dem 21. September 2016 fand der diesjährige ökumenische Gesprächsabend im Rathaussaaal in Ihrhove statt.

Die Veranstaltung fand statt im Rahmen einer Woche der Weltreligionen und wurde geplant von der ökumenischen Pfarrkonferenz. Zum Thema:" Was glaubst du? Was glaube ich? Wie vertragen wir uns miteinander?" kamen ca. 80 Gäste in den Rathaussaal.

Auf dem Podium saßen Sadika Ergin aus Völlenerfehn und Andreas Jamal Michel aus Weener für die muslimische- und Pastor Torben Rakowski aus Haren und Lektor Hermann Brink für die christliche Seite. Eingeführt wurde der Abend von Pastor Michael Maas von der freikirchlichen Kirchengemeinde Ihrhove. Pastor Simon Kramer von der ev. luth. Kirchengemeinde Steenfelde moderierte das Gespräch.

Die vier Podiumsmitglieder stellten sich am Anfang der Runde vor und gaben damit Antwort
auf die Frage: "Was glaube ich".

Da es ein rein christliches Publikum war, wurden Frau Ergin und Herr Michel ganz schön mit Fragen bombardiert. Die Diskussion wurde sehr fair geführt aber es stellte sich doch heraus dass wir uns gegenseitig respektieren können, unser Gottesbild doch sehr verschieden ist.

 

  • oeku-gespraech_2016-img_9541
  • oeku-gespraech_2016-img_9549
  • oeku-gespraech_2016-img_9551


Auch wenn beide Religionen monotheistisch sind, konnte der Abend nicht mit einem gemeinsamen Gebet beendet werden.

Text: Berna Voskuhl, Bilder: Hans-Gerd Voßkuhl

 

Ökumenischer Gottesdienst
anlässlich der Gebetswoche für die Einheit der Christen

  

oikumene-wol-original

Am Mittwoch, dem 11. Mai fand in der ev.- altreformierten Kirche zu Ihrhove ein Gottesdienst, anlässlich der Gebetswoche für die Einheit der Christen, statt.
Da die Pastorenstelle in der ev.-altreform. Kirche in Ihrhove zur Zeit vakant ist, übernahm Pastor Gerold Alsmeyer aus der reformierten Kirche in Ihrhove die Begrüßung.

 

Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst vom Kirchenchor der kath. Gemeinde St. Bernhard Flachsmeer, vom Posaunenchor der ev. Kirchengemeinden Westoverledingens und dem Chor Saitenklang aus Völlen.
Pastor Michael Maas von der Baptistengemeinde Ihren hielt die Predigt zum Thema
„Berufen, die große Taten des Herrn verkünden“(1. Petrus Brief 2,9)

 

Anschließend wurde zur Teetafel in den Gemeindesaal geladen.

 

  • oekumne-glaubenswoche_2016-img_9472
  • oekumne-glaubenswoche_2016-img_9474
  • oekumne-glaubenswoche_2016-img_9477

 

Text und Fotos: Hans-Gerd Voßkuhl

 

Weltgebetstag der Frauen 2016

 

Motiv 2016 Kuba internet 160Am Freitag dem 4. März 2016 fand der Gottesdienst zum diesjährigen Weltgebetstag der Frauen in der Baptistenkapelle in Ihren statt.

Der Weltgebetstag stand unter dem Motto: "Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf" und wurde von Frauen aus Kuba vorbereitet.


Am Gottesdienst nahmen ca. 100 Frauen aus allen Westoverledinger Kirchengemeinden teil. Frau Helmers predigte über das Evangelium aus Markus 10,13-16.
Nach dem Gottesdienst waren alle zu einer Teetafel mit einem reichhaltigen Kuchenbüfett eingeladen.
Der Abend endete mit dem Dank an alle Aktiven und einem gemeinsamen Abendlied.

  • 20160304_212039_cr-hell
  • 20160304_212057_cr-hell
  • 20160304_212149_cr-hell


Titelbild 2016: "Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf" von Ruth Mariet Trueba Castro/Kuba,
© Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.
Text und Fotos: Berna Voskuhl

 

Ökumenischer Gesprächsabend 2015

oikumene-wol-original

„Sterbehilfe“ und „ärztlich assisistierter Suizid“, „aktive“ und „passive Sterbehilfe“ – was verbirgt sich eigentlich genau hinter diesen Begriffen? Welche Rechte haben Sterbende und Todkranke? Gibt es Grenzen der Selbstbestimmung? Und überhaupt eine eindeutige christlich-ethische Perspektive zu dem Thema?

 

Der Ökumenische Gesprächsabend fand in diesem Jahr in unserer St. Bernhard Gemeinde statt. Der Saal unseres Gemeindehauses war voll besetzt. Die Frauen der kfd versorgten die Gäste mit Tee und Keksen.

 

Pastor Brettmann begrüßte alle Anwesenden und stellte den Referenten des Abends vor. Es war Dr. Friedrich Ley, vielen bekannt aus seiner Zeit als Pastor der ev. luth. Kirchengemeinde Völlenerkönigsfehn von 2007 bis 2010. Dr. Ley arbeitet in Hannover als theologischer Geschäftsführer des Diakoniekrankenhauses Annastift und theologischer Direktor der Dianoniekrankenhäuser Henriettenstift und Friederikenstift.

 

Dr. Ley erklärte die Problematik des Themas "Sterbehilfe" sehr ausführlich und umfassend. Er erläuterte die Begriffe "aktive" und "passive Sterbehilfe" sowie "ärztlich assistierter Suizid" und machte auch die Schwierigkeit für die Politik deutlich, mit diesem Thema juristisch eine klare Linie zu beziehen. 20151009 221524 filtered 200Durch die technischen Möglichkeiten der heutigen Medizin verschiebt sich die Grenze zwischen Leben und Tod. Manchem Todkranken kann mit Hilfe der Medizin das Leben verlängert werden.
Ob dieses immer wünschenswert ist, kann kein Außenstehender beurteilen. Die eigene Einstellung von Dr. Ley war aber auch ganz klar. Das Leben als Geschenk Gottes ansehen und mit diesem Geschenk sehr verantwortungsvoll umgehen.

 

Nach dem Ende des Vortrages fand noch eine lebhafte Diskussion statt und es sind sicher noch viele Fragen offen geblieben. Pastor Brettmann bedankte sich bei Dr. Ley mit einem kleinen Präsent und verabschiedete die Anwesenden.

 

Bericht und Foto: Berna Voskuhl

 

Ökumenischer Gottesdienst in Völlenerfehn

 

img 0191 300dpi 600Am 05. Juli fand wieder das alljährliche Sommerfest des Männerchores Völlenerfehn statt. Das Fest begann, wie auch in den Jahren zuvor, mit einem ökumenischen Gottesdienst in plattdeutscher Sprache, der vom Männerchor sowie dem Posaunenchor Völlen mitgestaltet wurde.

 

Pastor Heino Dirks und Diakon Norbert Voskuhl hielten wie in jedem Jahr eine launige Predigt, natürlich auch in plattdeutsch, aber mit dem ernsten Hintergrund eines Textes aus dem Lukas-Evangelium.

Man braucht im Leben oft den Zuspruch eines anderen Menschen so wie die Fischer um Petrus das Wort Jesu gebraucht haben. Mit den Worten der Predigt: „Mennich Mal bruukt man so een Minsch, de uns wiederhelpt, uns ook so een bitjet over de Hürde rukelt, de vor uns up uns Pad licht."

 

Mir anderen Worten: Gott schickt uns oft einen Menschen der uns den richtigen Rat gibt, der uns hilft, etwas klarer zu sehen, uns ermutigt und ein Stück unseres Lebensweges mit uns geht. Dann können wir in der Gewissheit leben dass Gott unseren Lebensweg immer mit uns geht, auch wenn es einmal schwer wird.

 

Wie es in Psalm 23 so wunderbar heißt: „Der Herr ist mein Hirte, nichts wird mir fehlen. Er leitet mich auf rechten Pfaden. Muss ich auch wandern in finsterer Schlucht, ich fürchte kein Unheil, denn du bist bei mir, dein Stock und dein Stab geben mir Zuversicht."

  • img_0195-300dpi-600
  • img_0201-300dpi-600
  • img_0206-300dpi-600

 

Und so endete die Predigt mit den Worten: „Gottes Friede, der höher ist als alles was wir begreifen können, möge bei uns bleiben und uns Leib und Leben bewahren. Amen"

 

Text: Berna Voskuhl, Fotos: Hans-Gerd Voßkuhl

 

Ökumenischer Gottesdienst
anlässlich der Gebetswoche für die Einheit der Christen

  

oikumene-wol-original

Der Gottesdienst fand auf Einladung der Ev.-altref. Gemeinde, Ev. Freikirchlichen Gemeinde, Ev.-luth. Kirchengemeinden, Ev.-ref. Kirchengemeinden und der Kath. Kirchengemeinde St. Bernhard in der Ev.-ref. Kirche in Ihrenerfeld statt.

Pastor Fechner begrüßte als Hausherr alle Anwesenden und bedankte sich bei den Chören die das Gebet musikalisch begleiteten und bei den Mitwirkenden des Gottesdienstes. Dies waren Pastor Heino Dirks aus Völlen und Frau Antje Hinders und Frau Renate Schröder-Arling, beide aus Ihrenerfeld.

 

Weiterlesen...

Kreuzweg 2015

 

Am Freitag, dem 27. März wurde wieder der Ökumenische Kreuzweg im Pfarrgarten von St. Bernhard Flachsmeer gebetet.

 

Über 60 Personen aus allen Gruppen und Gremien beteiligten sich durch Gebete und Fürbitten an der Andacht im Pfarrgarten. Geleitet wurde die Andacht von den Diakonen Norbert Kuhl und Ralf Denkler. Musikalisch wurde das Gebet von 2 Trompetenspielern aus Rhauderfehn begleitet.

 

Bei einer Teetafel im Pfarrheim wurde der Abend dann beendet.

 

  • kreuzwegl_2015-img_6420
  • kreuzwegl_2015-img_6421
  • kreuzwegl_2015-img_6422

 

Text und Fotos: Hans-Gerd Voßkuhl

 

Weltgebetstag der Frauen am 6. März 2015


wgtdf 20150306 200x250Der diesjährige Weltgebetstag der Frauen fand in unserer St.Bernhard Kirche statt.
Er wurde von Frauen der Bahamas vorbereitet um auf das Leben auf den Inseln aufmerksam zu machen. Es gibt dort viel Gewalt gegenüber Frauen sowohl in Hausgemeinschaften wie auch in Bezug auf Vergewaltigungen. Die Quote sehr junger Mütter auf den Bahamas ist sehr hoch. Auch die Zerstörung der Natur, zum Teil bedingt durch den Tourismus, war ein Anliegen des Gebetes.

 

Der Gottesdienst war gut besucht. Er wurde von Frauen aus allen Westoverledinger Kirchengemeinden gemeinsam gestaltet.
Ruth Denkler trug durch ihre musikalische Begleitung auf der Gitarre dazu bei dass die schwungvollen Lieder mit viel Begeisterung von allen Gottesdienstteilnehmern gesungen wurden.

 

Nach dem Gottesdienst gab es im Pfarrheim Tee und Kuchen und so klang der Abend im geschwisterlichen Miteinander und angeregten Gesprächen aus.

 

Berna Voskuhl

 

Andachten der Ev. luth. Kirchengemeinde Flachsmeer in der Fastenzeit 

 

Die Ev. luth. Kirchengemeinde bat uns, diese Einladung zu veröffentlichen, was wir hiermit gerne tun.

 

 

Herzliche Einladung zur Mitfeier besonderer Andachten in der Fastenzeit

Die Fastenzeit ist mehr als eine Zeit des Verzichts - sie ist auch eine Zeit der Besinnung, der spirituellen Reinigung und gilt als Zeit der inneren Umkehr. Wir können bewusst dem nachspüren, was uns trägt und dem Zeit einräumen, was in der Hektik des Alltags oft viel zu kurz kommt, nehmen uns selbst und unser Leben in den Blick.

 

fastenaktion2015 logo 150"Du bist schön! Sieben Wochen ohne Runtermachen!" lautet das Motto in der diesjährigen Fastenzeit. Jesus war 40 Tage in der Wüste, in der Stille, im Gebet. In unseren Andachten, jeweils Mittwochabend, laden wir alle Mitchristen ein zum Innehalten, zum Hören und zum Beten.
Gemeinsam wollen wir den Weg nach Ostern zugehen und in unterschiedlichen Andachten hinführen zu dem Thema "Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob".

 

Wir hoffen, ihr Interesse geweckt zu haben und freuen uns, wenn sie sich neugierig mit uns gemeinsam auf den Weg machen, die sieben Wochen der Fastenzeit einmal anders bedenken und erleben.
Im Anschluss an den Andachten besteht die Möglichkeit, den Abend bei einer Tasse Tee ausklingen zu lassen.

 

Termine:

18. Februar 2015
25. Februar 2015 Friedensgebet Flachsmeer
04. März 2015
11. März 2015
18. März 2015
25. März 2015 Friedensgebet Völlenerkönigsfehn
01. April 2015

 

Die Abende beginnen jeweils um 19:30 Uhr in der Ev. luth. Kirche zu Flachsmeer (wenn nicht anders angegeben)

 

Renate Feldick, Ev. luth. Kirchengemeinde Flachsmeer

 

Neuer Pastor gefunden

 

Unsere evangelisch-lutherische Nachbargemeinde in Flachsmeer erhält einen neuen Pastor.
Er heißt Thomas Berneburg und ist 29 Jahre alt. Das teilte der Superintendant des Kirchenkreises Rhauderfehn, Gerd Bohlen, mit.
Thomas Berneburg wird ab 01. Februar 2015 Pastor auf Probe und tritt die Nachfolge von Pastor Andreas Hannemann an, der im März nach 22 Jahren die Gemeinde Flachsmeer verlassen hatte.